Qualität verpflichtet – eine Initiative von Elektriker.org
Elektriker finden:
z.B. Elektriker, Elektroinstallateur ...
Ort, PLZ
Sie sind Elektriker?
Elektrotechnik

Installationsplan zur Elektro-Technik im Haus: Aufbau & Funktionen

Ein Installationsplan für Elektro-Technik verzeichnet alle Objekte, die Teil einer elektrischen Anlage in einem Haus sind. Alle Anschlüsse werden dabei als Schaltzeichen in einem Grundrissplan dargestellt. Dieser dient vor allem als Vorlage zur korrekten Verteilung aller elektronischen Objekte im Neubau. Wofür der Fachmann den Installationsplan sonst noch nutzt, erklärt Elektriker.org.

Inhaltsverzeichnis
  1. Funktion
  2. Schaltzeichen
  3. Fazit
Installationsplan Elektro

Hier verzeichnet ein simpler Installationsplan die Lage einiger geplanter Elektro-Elemente in einer schematischen Zeichnung des Wohnraumes. Zur tatsächlichen Installation wird jedoch ein detaillierter Grundrissplan nötig sein. © articad images by Flickr.com

Ohne einen Installationsplan kann der Elektro-Fachmann die Verlegung der elektrischen Anschlüsse in einem Neubau nur schwer vornehmen. Immerhin wird erst durch einen solchen Plan deutlich, wo genau die Anschlüsse positioniert werden sollen. Damit dies gelingt, erfordert schon die Erstellung des Installationsplanes Vorausschau und Sorgfalt. Im Idealfall erfolgt dieser Schritt in enger Zusammenarbeit von Bauherr und Elektriker. Denn einerseits sollten die Wünsche des Kunden Berücksichtigung finden; und anderseits übernimmt der Fachmann das qualifizierte Eintragen sowie die Interpretation der verwendeten Symbole. Immerhin setzt sich ein Installationsplan für Elektro-Technik aus Schaltzeichen zusammen, deren Bedeutung sich Laien ohne Vorkenntnisse nur schwer erschließt. Wie ein solcher Plan grundsätzlich aufgebaut ist und wozu er dem Elektriker im Einzelnen dienlich ist, erfahren Sie im Folgenden auf Elektriker.org.

Funktion & Nutzen des Elektro-Installationsplans

Ein Installationsplan gibt dem Elektro-Fachmann einen Überblick über die vorzunehmende Arbeit. Er erleichtert die Planung sowie deren Umsetzung und macht die fachgerechte Installation vor Ort überhaupt erst möglich. Auch spätere Veränderungen und Ergänzungen können anhand einer solchen exakten Dokumentation vorgenommen werden. Genau gesagt veranschaulicht solch ein Plan die gewünschte Anordnung der einzelnen elektrischen Elemente beziehungsweise Objekte im Grundriss eines Hauses oder einer Wohnung. So kann der Anschluss exakt am vorgesehenen Platz erfolgen und die optimale Stromversorgung eines Haushaltes ist gewährleistet. Damit bietet der Installationsplan einen Vorteil gegenüber dem Übersichtsschaltplan: Denn dieser verzeichnet die Objekte ohne Angabe ihrer genauen Platzierung.

Ein Installationsplan kann zudem Verdrahtungen und einzelne Verbindungen der elektrischen Objekte zeigen. Dies ist jedoch kein zwingendes Kriterium; es gibt demnach auch Installationspläne ohne eine detaillierte Auflistung der Leitungsführung. Selten beinhaltet ein Installationsplan weitergehenden Angaben über die künftige Verwendung einzelner Anschlüsse. Hierfür bedarf es genauerer Funktionsschaltpläne für Lichtschalter, Steckdosen und anderer Elemente. Eine Kombination verschiedener Pläne ist jedoch möglich. Mit steigender Komplexität wird das Lesen dieser Pläne allerdings umso schwieriger. Während sie dem Fachmann beispielsweise auch die Erstellung einer Bedarfsliste für Installationsmaterialien erleichtern, kann ein Laie ohne Vorkenntnisse nicht einmal die verwendeten Symbole deuten.

Installationsplan zur Elektro-Technik: Zeichen lesen will gelernt sein

Installationsplan Elektro-Schaltzeichen

Diese grundlegenden Symbole sind nur wenige von vielen Schaltzeichen, die in einem Elektro-Installationsplan zu finden sind. © Elektriker.org

Im Internet lässt sich ein solcher Installationsplan für Elektro-Technik als Freeware zum Download finden. Grundlegende Elemente der in einem Privathaushalt üblichen Elektro-Technik sind hier in Form von Schaltzeichen bereits festgehalten. Schalter beispielsweise werden durch einen kleinen Kreis dargestellt; davon abgehende Linien kennzeichnen ihn als ein- oder mehrpolig, als Serien-, Wechsel- oder Kreuzschalter, als Ausschalter oder als Dimmer. Wenn man diese und andere Symbole nicht deuten kann, nützen Planungshilfen aus dem Internet nur wenig. Spezielle Schablonen schaffen hier zwar ein wenig Abhilfe; zur sinnvollen Verteilung der Schaltzeichen respektive der Objekte, welche sie repräsentieren, sind jedoch Fachkenntnisse erforderlich. Immerhin sind im Zuge der Elektroinstallation auch immer bestimmte Bauvorschriften und DIN-Normen einzuhalten.

Fazit

Die Verteilung von elektrischen Anschlüssen und Leitungen in einem Haus muss sorgsam geplant werden. Theoretisch kann auch ein Laie einen Installationsplan für Elektro-Technik mittels geeigneter Software erstellen. Für eine fundierte Konzeption und deren fachgerechte Umsetzung ist jedoch die Unterstützung eines professionellen Elektrikers unbedingt zu empfehlen. Kontaktieren Sie über unser Fachportal einen qualifizierten Fachbetrieb, damit die Elektroinstallation in Ihrem Heim möglichst sicher und effizient erfolgt!