Qualität verpflichtet – eine Initiative von Elektriker.org
 

Lüftung einbauen und von Frischluft profitieren

Die baulichen Voraussetzungen sind nicht immer optimal, um eine gute Belüftung in Wohnräumen zu gewährleisten. Der Einbau einer elektrischen Lüftungsanlage kann jedoch Abhilfe schaffen und ein gesundes Raumklima herstellen. Welche Möglichkeiten es gibt, eine Lüftung einzubauen, erfahren Sie hier.

Lüftung einbauen

Um die Luftqualität im Wohnraum zu verbessern, können Sie eine Lüftung einbauen lassen. © später / pixelio.de

Gerade Bäder im Altbau verfügen über kein oder nur ein sehr kleines Fenster. Dementsprechend schlecht belüftet sind diese Räume, und Schimmelprobleme sind häufig die Folge. Auch in Wohnräumen mit Kamin, Kaminofen oder Gastherme ist es notwendig, für eine zusätzliche Belüftung zu sorgen und eine zusätzliche Lüftung einzubauen. Lüftungsanlagen sorgen in Räumen ohne Fenster oder bei geschlossenen Fenstern für frische und gesunde Raumluft.

UNSER TIPP:
Wenn Sie erfahrene und kompetente Fachbetriebe suchen, um Ihre Lüftungsanlage zu installieren, zögern Sie nicht, sich an unsere qualifizierten Elektriker zu wenden. In unserem Branchenverzeichnis finden Sie Fachbetriebe, die geeignete Lüftungsanlagen für Ihre individuelle Wohnsituation finden und Lüftungen einbauen.

Lüftung mit Abluftsteuerung einbauen

Die bei der Verbrennung im Kamin, Kaminofen oder Gastherme entstehenden Abgase sind eigentlich unproblematisch, sofern sie zum Schornstein hin abziehen und genügend Frischluft von außen in den Wohnraum nachströmt. Der Einsatz einer Abluftsteuerung kann hier sicherstellen, dass immer genügend Luft einströmen kann. Dazu lassen sich zur zusätzlichen Absicherung Messgeräte mit den Abluftsteuerungen kombinieren, die ständig die Konzentration gesundheitsschädlicher Gase, wie Kohlendioxid und Kohlenmonoxid, ermitteln. Kabelgeführte Abluftsteuerungen haben den Vorteil, dass sie weniger anfällig gegenüber Störsignalen sind als Funk-Abluftsteuerungen. Die Abluftsteuerungen arbeiten entweder mit Kontaktstellen an Fenstern oder sind an ein Lüftungsgerät angeschlossen.

Nachträglich Lüftung im Altbau einbauen

In Altbauten ist es durchaus üblich, Lüftungen nachträglich einzubauen. Um dabei ein kompliziertes Rohrnetz zu vermeiden, bieten sich dezentrale Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung an, die auch als Heizung fungieren können. Dazu wird der Abluft Wärme entzogen und diese der einströmenden Frischluft zugeführt. Geräte mit Solarluftkollektoren können sogar die Sonnenenergie nutzen und in die Belüftung eingebunden werden.

ACHTUNG:
Wenn Sie als Mieter über einem nachträglichen Einbau einer Lüftungsanlage nachdenken, sollten Sie dies erst mit Ihrem Hausbesitzer beziehungsweise Vermieter absprechen. Denn alle baulichen Veränderungen bedürfen der Zustimmung der Eigentümer!

Split-Klimaanlagen zur effektiven Lüftung

Split-Klimaanlagen, auch Raumklimageräte genannt, bestehen aus zwei Teilen: einem Innengerät, das die Raumluft ansaugt, filtert und kühlt, sowie einem Außengerät, das den Kühlkompressor enthält. Eine Split-Klimaanlage sorgt nicht nur für die ordentliche Belüftung eines Wohnraumes, sondern verbessert auch die Luftfeuchtigkeit und -reinheit. Ein gutes und gesundes Raumklima besteht dann, wenn die Luft alle zwei Stunden vollständig ausgetauscht wird, was hochwertige Geräte bewerkstelligen. Der Vorteil von Split-Geräten gegenüber aufgestellten Lüftungsgeräten im Wohnraum liegt im geringen Lärmpegel. Außerdem ist der Kühlkompressor außen montiert und kann damit eine höhere Kühlleistung bringen. Werden Multi-Splitgeräte als Lüftungen eingebaut, übernehmen sie die Klimatisierung mehrerer Räume.

Fazit

Lüftungsanlagen verbessern die Luftqualität und beugen auf diese Weise einer Schimmelbildung und der Ansammlung von giftigen Gasen im Wohnraum vor. Wenn Sie eine Lüftung einbauen lassen möchten, haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Geräten. Raumklimageräte mit Wärmerückgewinnung entziehen der schlechten Luft Wärmeenergie und führen diese der einströmenden Frischluft zu. Dezentrale Lüftungsanlagen eignen sich aufgrund ihrer einfachen Installation besonders für die Nachrüstung und Sanierung von Altbauten.

Die baulichen Voraussetzungen sind nicht immer optimal, um eine gute Belüftung in Wohnräumen zu gewährleisten. Der Einbau einer elektrischen Lüftungsanlage kann jedoch Abhilfe schaffen und ein gesundes Raumklima herstellen. Welche Möglichkeiten es gibt, eine Lüftung einzubauen, erfahren Sie hier.

Lüftung einbauen

Um die Luftqualität im Wohnraum zu verbessern, können Sie eine Lüftung einbauen lassen. © später / pixelio.de

Gerade Bäder im Altbau verfügen über kein oder nur ein sehr kleines Fenster. Dementsprechend schlecht belüftet sind diese Räume, und Schimmelprobleme sind häufig die Folge. Auch in Wohnräumen mit Kamin, Kaminofen oder Gastherme ist es notwendig, für eine zusätzliche Belüftung zu sorgen und eine zusätzliche Lüftung einzubauen. Lüftungsanlagen sorgen in Räumen ohne Fenster oder bei geschlossenen Fenstern für frische und gesunde Raumluft.

UNSER TIPP:
Wenn Sie erfahrene und kompetente Fachbetriebe suchen, um Ihre Lüftungsanlage zu installieren, zögern Sie nicht, sich an unsere qualifizierten Elektriker zu wenden. In unserem Branchenverzeichnis finden Sie Fachbetriebe, die geeignete Lüftungsanlagen für Ihre individuelle Wohnsituation finden und Lüftungen einbauen.

Lüftung mit Abluftsteuerung einbauen

Die bei der Verbrennung im Kamin, Kaminofen oder Gastherme entstehenden Abgase sind eigentlich unproblematisch, sofern sie zum Schornstein hin abziehen und genügend Frischluft von außen in den Wohnraum nachströmt. Der Einsatz einer Abluftsteuerung kann hier sicherstellen, dass immer genügend Luft einströmen kann. Dazu lassen sich zur zusätzlichen Absicherung Messgeräte mit den Abluftsteuerungen kombinieren, die ständig die Konzentration gesundheitsschädlicher Gase, wie Kohlendioxid und Kohlenmonoxid, ermitteln. Kabelgeführte Abluftsteuerungen haben den Vorteil, dass sie weniger anfällig gegenüber Störsignalen sind als Funk-Abluftsteuerungen. Die Abluftsteuerungen arbeiten entweder mit Kontaktstellen an Fenstern oder sind an ein Lüftungsgerät angeschlossen.

Nachträglich Lüftung im Altbau einbauen

In Altbauten ist es durchaus üblich, Lüftungen nachträglich einzubauen. Um dabei ein kompliziertes Rohrnetz zu vermeiden, bieten sich dezentrale Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung an, die auch als Heizung fungieren können. Dazu wird der Abluft Wärme entzogen und diese der einströmenden Frischluft zugeführt. Geräte mit Solarluftkollektoren können sogar die Sonnenenergie nutzen und in die Belüftung eingebunden werden.

ACHTUNG:
Wenn Sie als Mieter über einem nachträglichen Einbau einer Lüftungsanlage nachdenken, sollten Sie dies erst mit Ihrem Hausbesitzer beziehungsweise Vermieter absprechen. Denn alle baulichen Veränderungen bedürfen der Zustimmung der Eigentümer!

Split-Klimaanlagen zur effektiven Lüftung

Split-Klimaanlagen, auch Raumklimageräte genannt, bestehen aus zwei Teilen: einem Innengerät, das die Raumluft ansaugt, filtert und kühlt, sowie einem Außengerät, das den Kühlkompressor enthält. Eine Split-Klimaanlage sorgt nicht nur für die ordentliche Belüftung eines Wohnraumes, sondern verbessert auch die Luftfeuchtigkeit und -reinheit. Ein gutes und gesundes Raumklima besteht dann, wenn die Luft alle zwei Stunden vollständig ausgetauscht wird, was hochwertige Geräte bewerkstelligen. Der Vorteil von Split-Geräten gegenüber aufgestellten Lüftungsgeräten im Wohnraum liegt im geringen Lärmpegel. Außerdem ist der Kühlkompressor außen montiert und kann damit eine höhere Kühlleistung bringen. Werden Multi-Splitgeräte als Lüftungen eingebaut, übernehmen sie die Klimatisierung mehrerer Räume.

Fazit

Lüftungsanlagen verbessern die Luftqualität und beugen auf diese Weise einer Schimmelbildung und der Ansammlung von giftigen Gasen im Wohnraum vor. Wenn Sie eine Lüftung einbauen lassen möchten, haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Geräten. Raumklimageräte mit Wärmerückgewinnung entziehen der schlechten Luft Wärmeenergie und führen diese der einströmenden Frischluft zu. Dezentrale Lüftungsanlagen eignen sich aufgrund ihrer einfachen Installation besonders für die Nachrüstung und Sanierung von Altbauten.