Qualität verpflichtet – eine Initiative von Elektriker.org
Elektriker finden:
z.B. Elektriker, Elektroinstallateur ...
Ort, PLZ
Sie sind Elektriker?
Kommunikations- und Informationstechnik

Das Aufbauen einer Sat-Anlage bietet individuelle Vielfalt

Programmvielfalt, hohe Qualität und Unabhängigkeit sind nur drei Vorteile, die Sat-Anlagen mit sich bringen. Je nachdem, wo die individuellen Schwerpunkte liegen, müssen Sie allerdings beim Einrichten und Aufbauen Ihrer Sat-Anlage einiges beachten. Elektriker.org hilft Ihnen bei Ihrer Planung!

Sat Anlage aufbauen

Die Installation auf dem Dach verspricht eine gute Signalstärke. Reparatur und Wartung ist allerdings risikoreicher. © shalf by flickr.com

Das Aufbauen einer Sat Anlage erfordert einiges an Planung und Genauigkeit bei der Inbetriebnahme aller Komponenten. Hier ist zunächst der Sat-Spiegel (Satellitenschüssel) zu erwähnen, der die Signalwellen vom Satelliten empfängt und bündelt. Diese gebündelten Hochfrequenz-Signale werden in der Folge vom LNB (Signalumsetzer) in Signale mit niedrigerem Frequenzbereich umgewandelt und direkt an den Receiver oder einem Multischalter gesendet. Dieser kann mehrere Empfangsgeräte mit dem Satellitensignal versorgen. Sollen mehrere Satelliten angesteuert werden, ist die Nutzung eines DiSEqC-Schalter erforderlich. Letztendlich versorgt ein digitaler Sat-Receiver die Endgeräte mit digitalen Signalen, zusätzlich kann er auch teilweise als Speichermedium genutzt werden. Sie sollten allerdings auch nicht den Aufwand unterschätzen, welcher erforderlich ist, die Komponenten untereinander mit den richtigen Kabeln zu verbinden, die richtigen Anschlussdosen zu installieren und geeignete Montagevorrichtungen bei der Satellitenschüssel zu nutzen.

Der Aufbau einer Sat Anlage setzt ausreichende Planung voraus

Bevor Sie anfangen, Ihre Sat-Anlage aufzubauen, sollten Sie sich zunächst über einige Dinge im Klaren sein.
Bestimmen Sie die Anzahl der teilnehmenden Endgeräte. Haben Sie eine Anzahl ermittelt, wählen Sie den entsprechenden LNB und Multischalter, z.B. können Sie mit einem Quad-LNB und einem Multischalter bis zu 8 Teilnehmer versorgen.

UNSER TIPP:
Können Sie nicht ausschließen, dass Sie später vielleicht mehr Anschlüsse benötigen, kalkulieren Sie gleich bei der Planung zusätzliche Anschlüsse ein.

Bestimmen Sie die Anzahl der Satelliten, die angesteuert werden sollen, wenn Sie beispielsweise auch ausländische Sender empfangen möchten. Wollen Sie mehrere Satelliten ansteuern, besteht zunächst einmal die Möglichkeit zwischen stationären Sat-Spiegel oder drehbaren Varianten zu wählen. Entscheiden Sie sich für zwei feststehende Sat-Spiegel, benötigen Sie für jedes Modell einen eigenen LNB und einen DiSEqC-Schalter, der zwischen den LNBs wechseln kann. Beide LNBs können an einen Multischalter angeschlossen werden.

Legen Sie für sich fest, welche Qualitätsansprüche durch die Sat-Anlage befriedigt werden sollen. Setzen Sie auch zukünftig auf HDTV, müssen alle Komponenten HD-tauglich sein. Sie müssen den DVB-S2-Standart und das Komprimierungsverfahren MPEG4 unterstützen.

UNSER TIPP:
Ein Fachmann setzt sich gerne mit Ihnen zusammen und hilft bei der Planung sowie beim Aufbau der Sat-Anlage.

Wie Sie die Sat-Anlage im Einzelnen aufbauen

Mit das Wichtigste beim Aufbau der Sat-Anlage ist die fachgerechte Montage und Installation der Satellitenschüssel. Für die in Deutschland üblichen Satelliten Astra und Eutelsat muss der Sat-Spiegel nach Süd-Südost ausgerichtet werden. Je nach Situation können Sie die Satellitenschüssel auf dem Dach, Balkon oder an der Hauswand anbringen. Auf dem Dach vermeiden Sie Hindernisse und externe Störungen, allerdings erschwert dieses die Wartung und Reparatur. An der Hauswand und auf dem Balkon müssen Sie darauf achten, dass keine Bäume oder anderen Häuser den freien Weg gen Himmel versperren.

Ist die richtige Position gefunden, geht es an die Feineinstellung der Satellitenschüssel. Durch die Umstellung auf digitalen Satellitenempfang wurde die Feinjustierung erschwert, sodass die exakten Winkeleinstellungen gefunden werden müssen, um ein Bild auf der Mattscheibe zu erkennen. Die genauen Winkel (horizontaler Drehrichtungs- und Neigungswinkel) hängen von Ihrer Position ab.

UNSER TIPP:
Verlassen Sie sich nicht auf Anleitungen diverser Internetdienste, sondern fragen Sie einen Fachmann, der mithilfe eines Sat-Finders die exakten Winkeleinstellungen vornehmen kann und so Ihre Sat-Anlage richtig einstellt.

Sie können nun ausgehend vom Satelliten-LNB das Koaxialkabel direkt mit dem Receiver verbinden oder einen Multischalter zwischenschalten. Das Koaxialkabel verhindert, dass auf dem Weg Signalstärke verloren geht.

Fazit

Zwei Sat Anlagen können sich von ihren Komponenten stark unterscheiden, da der individuelle Bedarf sehr unterschiedlich ist. Dementsprechend gestaltet sich auch der Aufbau der Sat-Anlage unterschiedlich. Gute Vorbereitung ist somit Voraussetzung für ein reibungsloses Aufbauen Ihrer Sat Anlage und das digitale Fernseherlebnis.